GENERATION VIELFALT

Nicht nur unser Dienstleistungs-Portfolio ist vielfältig und abwechslungsreich, auch die Kolleginnen und Kollegen bei BDO sind es. Insgesamt arbeiten bei BDO in den verschiedenen Unternehmensbereichen Menschen aus 36 unterschiedlichen Nationalitäten: Von Australien, über Indien und Kenia, bis nach Amerika.

Doch bei BDO gibt es nicht nur verschiedene Nationalitäten, sondern es arbeiten auch Menschen unterschiedlichen Alters zusammen. Ob als Azubi ganz am Anfang der Karriereleiter, als Prüfungsleiter mit mehrjähriger Erfahrung oder als etablierte Partnerin, wir legen großen Wert auf einen ausgeglichenen Anteil der verschiedenen Altersgruppen in unseren interdisziplinären Teams. Denn nur mit der richtigen Mischung aus Leidenschaft, frischen Ideen sowie fundierter Expertise und Erfahrung können wir unseren Mandantinnen und Mandanten und auch unserem eigenen Anspruch gerecht werden. Unser jüngstes Mitglied ist eine 16-jährige Azubine, die im Bereich SW tätig ist. Am anderen Ende der Alterskette finden wir einen 78-jährigen Kollegen, der im Bereich WP seinen zeitlosen Arbeitseifer für uns einbringt.

WIR BEI BDO...

…haben 36 verschiedene Nationalitäten an 27 Standorten - dahinter stehen 1.900 Mitarbeiter, jeder mit einer eigenen individuellen Geschichte, die uns als Unternehmen einzigartig macht und voranbringt. Drei davon sind:

Fatih Köylüoglu

FATIH KÖYLÜOGLU

Die Eltern von Fatih Köylüoglu stammen aus der Türkei und entschlossen sich vor ca. 35 Jahren nach Deutschland auszuwandern, um ihren Kindern eine bessere Zukunft zu ermöglichen. „Bildung ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Integration. Für den sozialen Aufstieg spielt nicht primär der ökonomische Hintergrund, sondern viel mehr der Bildungswille der Familie und persönliche Ehrgeiz eine wesentliche Rolle.“ Als Deutscher mit türkischen Wurzeln sieht er sich als festes Mitglied einer pluralen Gesellschaft und als „ene kölsche Jung“.
Der Prüfungsleiter versteht Vielfalt als treibende Kraft für gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung. „BDO gewinnt zunehmend durch seine gelebte Vielfalt. Das sehe und erlebe ich tagtäglich in meinem Prüfungsteam. Das durch die Mitarbeiter mitgebrachte soziale und kulturelle Kapital, die Sprachenvielfalt oder die unternehmerische Leistungsbereitschaft bereichern BDO.“ Darüber hinaus definiert Fatih Köylüoglu Diversität als Motor der Zukunft, der Menschen die Verbindung über nationale, soziale, religiöse, ethnische und kulturelle Grenzen hinweg ermöglicht. Dafür engagiert er sich ehrenamtlich in seiner Freizeit: Neben seiner Tätigkeit als Gründer und Vorsitzender der deutschlandweiten Initiative „Manifest der Vielfalt“ und als Mitglied im Leadership-Programm für junge Führungskräfte mit Migrationshintergrund der Bertelsmann-Stiftung, ist er darüber hinaus in diversen gemeinnützigen Organisationen, Ausschüssen und Gremien tätig.




Kasem Ahmed

KASEM AHMED

„Meine Eltern stammen ursprünglich aus dem Nord-Osten Pakistans. Im Jahr 1991 mussten sie nach Deutschland flüchten, da sie der muslimischen Minderheit „Ahmadiyya Muslim Jamaat“ angehören, die seit April 1974 in ihrer Heimat nicht mehr als Religion anerkannt und daher politisch verfolgt wurde. Meinen Eltern war es immer sehr wichtig, dass meine beiden Brüder und ich ihre Geschichte, die Vergangenheit und damit auch unsere Wurzeln besser kennenlernen. Ich selbst bin in Deutschland geboren und nach den Regeln des Islam aufgezogen worden. Die deutsche Kultur auszuleben und auch anzuerkennen, ist mir sehr wichtig, da ich mich hier sehr wohl fühle und mich als Teil der Gesellschaft betrachte. In meinem Team bei BDO bin ich nicht der einzige mit Migrationshintergrund in der familiären Historie – einen Unterschied in der Behandlung rund um meinen Arbeitsplatz und meine Person war aber nie ein Thema.“





Felicitas Dülz

FELICITAS DÜLZ

Ihre Geschichte ist beeindruckend: Im Jahr 2018 legte Felicitas Dülz im Alter von 25 Jahren ihr Steuerberaterexamen ab und bestand die mündliche WP-Prüfung, so dass sie am 24. Januar 2019 zur Wirtschaftsprüferin bestellt wurde. Als nun aktuell jüngste Wirtschaftsprüferin in Deutschland ist sie als Managerin in der Niederlassung Wiesbaden tätig und kann sich ihrer Affinität zu Zahlen widmen: „Schon als kleines Kind habe ich unheimlich gerne das Kleingeld im Portemonnaie meiner Oma gezählt. Die Arbeits- und Herangehensweise der Prüfer hat mich fasziniert und den Berufswunsch in mir geweckt. Es wird nie eintönig, da wir immer die Highlights des Jahres der Unternehmen sehen. Außerdem liebe ich Zahlen.“ Ihre Freizeit verbringt Felicitas fernab von Daten oder Prüfberichten: Neben Kochen und Backen betätigt sie sich gerne mit handwerklichen Arbeiten oder im Garten. Als leidenschaftlichen Fußballfan kann man Felicitas von Zeit zu Zeit auch auf der Tribüne im Stadion finden.